Vision und Ziele

Dr. Laura Krainz-Leupoldt (PEMA Weißenstadt)
Klaus Wirth (Atelier Goldener Schnitt GmbH

Die Welt von morgen lebt vom Wissen von heute und von dem Wissen, das jetzt neu gewonnen wird. Universitäten und Hochschulen bringen dieses Wissen hervor und geben es an die nächsten Generationen weiter. In einem Hochtechnologiestandort wie Deutschland steht die Wirtschaft ständig vor Herausforderung, selbst Innovationen zu präsentieren oder auf die Innovationen anderer zu reagieren. Wissen und Innovation gestalten unsere Zukunft, d.h. wir müssen eine Vision von der Zukunft haben.

Die Universitäten und Hochschulen in Oberfranken haben diese Situation erkannt. Sie haben sich zur Technologie-Allianz-Oberfranken (TAO) zusammengeschlossen und damit ein Modellprojekt für Bayern und Deutschland ins Leben gerufen. Die Schwerpunkte dieser Zusammenarbeit beziehen sich auf folgende Bereiche:

  • Energie
  • Neue Materialien
  • Mobilität
  • Informationstechnologie/Sensorik

TAO ist damit ein Beispiel tatsächlicher Kooperation in wichtigen Themenbereichen und somit eine „ konkrete Vision“ für den Technologiestandort Oberfranken.

Der Freistaat Bayern hat das erkannt und fördert TAO mit Nachdruck. Die Investitionen in Bildung und Weiterbildung, in Forschung, Lehre und Studium schaffen den Elitecampus Oberfranken. Wirtschaft, Unternehmen und Bürger können diese Vision durch die Wissenschaftsstiftung Oberfranken Wirklichkeit werden lassen.

Die Zukunft wird von den findigsten Köpfen gestaltet. Die 4 Hochschulen in Oberfranken können in einem Elitecampus diese Köpfe heranbilden. Die Universitäten und Hochschulen können an den Studienleistungen ablesen, welche Studierende zur fachlichen Elite gehören. Diese „akademische Qualität“ ist ein unverzichtbarer Indikator im Hinblick auf die Leistungsfähigkeit in einer späteren beruflichen Stellung. Darüber hinaus sind aber auch Schlüsselqualifikationen erforderlich, die im „normalen“ Studium nicht in derselben Intensität vermittelt werden können wie die fachlich-wissenschaftlichen Fähigkeiten. Es geht auch um Kompetenzen, die die „geistige Organisation“ des Menschen und seine Fähigkeit zur zielführenden Gestaltung seiner Arbeit in beruflichen Situationen betreffen, und zwar z.B:

  • Kommunikationsfähigkeit
  • Teamfähigkeit
  • Führungsbereitschaft und –fähigkeit
  • Soziale Akzeptanz und Selbstvertrauen
  • Kritische Urteils- und Orientierungskompetenz
  • Kreativität und die Fähigkeit zur Bewältigung unvorhergesehener Situationen

Der von Hochschulen und Unternehmen gemeinsam gestaltete Elitecampus könnte die Nachwuchskräfte für Führungspersonal auch mit diesen Fähigkeiten heranbilden. Die Finanzmittel dafür könnte die Wissenschaftsstiftung Oberfranken bei entsprechendem Grundstockvermögen bereitstellen.

Wissenschaft

Wirtschaft